listing.htm | t_responsepage 02 | t_WorldNr 2 | SL_WorldNr
 
+49 (0)40-80 80 13 10-51

Decks

Das Deck, also der Teil auf dem der Fahrer bzw. die Fahrerin steht, gehört zu den Schlüsselkomponenten eines Stunt-Scooters und sollte deshalb mit Bedacht gewählt werden. Bei einem Komplett-Scooter hat man dabei natürlich nicht die Wahl sondern kauft ein Gesamtpaket, wenn man das Deck aber schon als Ersatzteil kaufen muss, sollte man sich damit auseinandersetzen. Was alle Decks für Stunt-Scooter gemeinsam haben ist das Material. Sie bestehen in der Regel aus Aluminium, dadurch sind die Scooter angenehm leicht, wendig und trotzdem sehr stabil. Unterschiede gibt es bei den Decks bezüglich der Länge und Breite. Da sich der Sport in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat, gibt es mittlerweile auch schon XXL-Decks für große Fahrer. Bei der Auswahl des Decks gilt prinzipiell, dass größere Fahrer ein größeres Deck kaufen sollten und kleinere Fahrer zu einem kleineren Deck greifen sollten. Da das Deck je nach Einsatz Extrembelastungen ausgesetzt ist, fehlt bei so gut wie allen Stunt-Scooter Decks der von einem klassischen Tretroller bekannten Klappmechanismus. Dies dient der höheren Stabilität und im Endeffekt auch der Langlebigkeit. Denn: Gibt es keine beweglichen Teile, kann dort auch nichts kaputtgehen. Die besten Decks gibt es von anaquda, District, URBAN ARTT, FASEN, ETHIC, BLUNT und MGP. Bevor man sich eines der Decks kauft, sollte man wie bei jedem Stunt-Scooter Part natürlich darauf achten, dass die anderen Komponenten wie Wheels, Brakes und Bars entsprechend kompatibel sind.